Die Olive und ihr Öl

IMG_9568 leccina matura

1.Tag

Ankunft am Flughafen Bari, Brindisi oder mit dem Zug in Ostuni, Transfer zur Unterkunft.

Check-in in einem landestypischen Gutshof,  in Apulien  “Masseria” genannt. Bei kleiner Gruppe (4-6 Personen) in einem sanierten Trullo.

2.Tag

Nach dem Frühstück geht es ab, aufs Land, zu einem Olivenhain, wo  wir gemeinsam mit den “contadini” –  so nennt man die Landwirte, mit kleinen Grundstücken – Spaß haben werden, beim Ernten der Oliven, mit klappernden Kämmen an langen Stielen. Gemeinsam essen wir zur Mittagszeit, im Schatten eines Olivenbaums, die Leckerbissen, die die Landwirte für uns vorbereitet haben. Anschließend geht es weiter, zu einer Bio-Ölmühle. Dort werden die gesammelten Oliven zu bestem extra natives Bio-Olivenöl  verarbeitet, während Sie alles Wissenswerte über die Methoden der Pressung erfahren. Am Ende halten Sie  zwischen Ihren Händen eine Flasche Olivenöl, von dem Sie wissen, wie es zustande gekommen ist, wie es duftet und schmeckt.

IMG_4707 goccia olio web

3.Tag

Nach dem Frühstück Besuch der Kleinstadt Ceglie Messapica. Über die Stadtgrenzen hinaus ist Ceglie Messapica für ihre gute Küche und die internationale Kochschule bekannt. Bars und Restaurants zieren die schmucke Piazza Plebiscito. Das mittelalterliche Kastell sowie  der historische Stadtkern, mit seinen engen Gassen, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, laden zu einem Stadtspaziergang ein. Mit einem kompetenten Begleiter suchen wir anschließend eine Käserei auf.  Dort wird die Herstellung der verschiedenen lokalen Käsesorten erklärt. Ricotta und Burrata, Caciocavallo, Cacioricotta und viele andere Köstlichkeiten werden uns zum Mittagsimbiss gereicht. Am Nachmittag fahren wir zur “weißen Stadt” Ostuni, die hoch auf einem Hügel gelegen, einen atemberaubenden Blick bis zur adriatischen Küste bietet. Das leuchtende Weiß der Stadt,  das Blau des Himmels und des Meeres und die weiten, immergrünen, Jahrhunderte alten  Olivenhainen werden einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Der Stadtspaziergang durch die Altstadt eröffnet immer wieder neue Ausblicke, durch alte Bögen hindurch und von steilen Treppenabsätzen aus. Die Kathedrale gehört zu den Schönsten, die Apulien zu bieten hat. Der Tag schließt mit einem genüsslichen Abendessen in der Masseria.

4.Tag

Den Himmel mit dem Finger berühren, diese Erfahrung möchten wir unseren Gästen am frühen Morgen, bei Sonnenaufgang, in der Valle d´Itria, zwischen Trulli und Lamie, von einer natürlichen Terrasse aus, ermöglichen. Die Farbenpracht des Sonnenaufgangs wird die Gäste für den frühen morgendlichen Aufbruch belohnen und das Frühstück im Grünen besonders gut schmecken lassen. Anschließend fahren wir zur Hauptstadt der Trulli, den typischen Kuppelbauten, die wie Zipfelmützen die salentinische Landschaft zieren und die Attraktion einer ganze Stadt ausmachen: Alberobello. Wir schlendern durch diese architektonisch eigenwillige Stadt und lassen uns die spannenden Geschichten erzählen, wie es zu dieser Ansammlung von Kuppelbauten kam und warum der Name Alberobello nicht mit “schöner Baum” übersetzt werden darf.  Nach einem genussvollen Mittagsessen geht unser Ausflug weiter,  zu den Grotten von Castellana, Steintropfhöhlen von intensiver Schönheit. Um den Tag ausklingen zu lassen, fahren wir zum Abendessen nach Cisternino, als eine der schönsten Kleinstädten Italiens gekürt, mit ihren engen Gassen, gerade schulterbreit, in denen die kleinen, aber feinen Fleischereien ihre Stühle und Tische aufgestellt haben. Mit dem Duft der Grillade locken sie zum “fornello pronto”: frische Fleischware aus der Fleischerei frisch zubereitet. Anschließend Rückfahrt zur Masseria.

5. Tag

Heute steht nach dem Frühstück die Besichtigung der kulturell  vielfältigen Stadt Lecce auf dem Plan. Archäologische Funde  führen uns zurück in die Zeit der alten Römer und Messapier. Als “Florenz des Südens” berühmt, ist sie eine der schönsten barocken Städte Europas.  Dank dem besonderen Stein ihrer Steinbrüche haben die lokalen Steinmetze einen ganz eigenwilligen Stil hervorgebracht: den Lecceser Barock, der die Fassaden der Palazzi, der Kirchen und ihren Altären reichhaltig mit kunstvollen Dekorationen schmückt. Nach der Stadtbesichtigung  gibt es freie Zeit zum Schlemmen und zum Shoppen. Rückfahrt zum Abendessen in die Masseria.

6. Tag

Nach dem Frühstück ist Manduria, die Stadt des autochthonen Weines mit dem Namen “Primitivo”, ein früh reifender Wein, unser Ziel. Zunächst statten wir dem Museum des Weines einen Besuch ab, schlendern anschließend durch die Stadt, deren Ursprung auf den Volksstamm der Messapier, zurückgeht,  der 1700 Jahre vor unserer Zeitrechnung hier lebte. Archäologische Funde, wie die megalithische Steinmauer, zeugen davon. Manduria liegt an der alten römischen Straße Via Traiana, die Tarent mit dem Hafen von Brindisi verband. Eine Weinkellerei wird uns empfangen und eine Weinverkostung mit vier verschiedenen Jahrgängen anbieten, begleitet von l okalen Leckerbissen.

Am Nachmittag fahren wir zur nahe gelegenen Hauptstadt der Keramik, Grottaglie. Im Viertel der Keramik können wir bestaunen, wie die frühen Menschen sich die geologische Beschaffenheit des Ortes zunutze machten. Die bereits unterirdisch existierenden Höhlen wurden für den Brennvorgang der Keramik genutzt,  oder sie höhlten extra für diesen Zweck den weichen Kalkstein aus.

Rückfahrt zum Abendessen in unsere Masseria.

7.Tag

Frühstück, Checkout, Arrivederci  oder  Aufwiedersehen  Valle d´Itria.  Transfer zu den Flughäfen oder zum Bahnhof.

Die Reise findet ab 4 Personen statt. Reisezeit ab Mitte Oktober bis zum Sankt Martin, Mitte November.Weitere Informationen auf Anfrage (01744692057)

  • Apulien Bereisen:

    RSS
    Facebook
    Facebook
    SHARE