cartolina clic genisi

spaghetti all´assassina

spaghetti all´assassina

LogoAB_1

FabioTem Frame 7Hat etwas gedauert, Gabriella Genisi, die Schriftstellerin aus Bari nach Berlin einzuladen. Der Verein Apulier in Berlin, AiB (für die italofonen unter euch, bitte auf das Logo klicken), hat etwas nachgeholfen. Wie auch CLIC, der eingetragene Verein für italienische Sprache und Interkulturalität.

Am 29.September findet ein literarisch-musikalischer Abend statt, mit apulischen Leckerbissen und zum Schluss ein Schuss Gift, Veleno, die musikalische Band, die in Berlin der 80er Jahren, im Schutz der Mauer, ein Stück Musikgeschichte geschrieben hat. Jaaaaaaa, auch wir Migranten aus der 1. und 2. italo-Generation haben dazu beigetragen, dass Berlin, die vielfältige, schillernde Stadt, die sie heute ist, werden konnte.

Der Abend, den wir mit dem Titel, “la memoria dei sapori”, versehen haben, nicht wirklich griffig ins Deutsche übersetzt werden kann, vielleicht behelfsmäßig mit  ”das Gedächtnis, das riecht und schmeckt”,  stellt einige der Kriminalromane der baresischen Schriftstellerin Gabriella Genisi vor. Da fließt nicht wirklich viel Blut in ihren Krimis und wenn, dann ist es ein Anlass über Anderes zu sprechen, wie zum Beispiel über das Rezept der “spaghetti all´assassina – mörderische Spaghetti”. Damit könnt ihr keinen killen, aber vielleicht jemandem einen richtig scharfen Abend schenken. Ihr seid herzlich eingeladen, am Donnerstag, den 29. September, mit eigenen Augen zuzusehen, wie mörderisch es in Apulien zugeht.

IMG_0470 giallo ciliegiaIMG_0466 mare nero

IMG_0459 uva nera

Also: Donnerstag 29. September, 18.00 Uhr, im Haus der Jugend Mitte

(U-BHF Nauener Platz U6-U9) Reinickendorferstrasse 55 – 13347 Wedding

gehts los um:

18.00 Verkostung mit Erzeugnissen wie Wurstwaren, Käse, eingelegtes Gemüse und Weine aus unserer Region, und von unseren Mitgliedern hergestellt.

19.00 Die Schriftstellerin Gabriella Genisi im Gespräch mit dem Journalisten Walter Raue. Romanauszüge, vorgelesen von Cosima Santoro. Musikalische Begleitung,an der Geige, Domenico Graziano.

Gabriella Genisi wird nicht selten als die “Camilleri aus Apulien” bezeichnet, da sie  zum berühmten sizilianischen Kommissar Montalbano ein weibliches Pendant erfunden hat: Lolita Lobosco, Kommissarin im Dienst der Mordkommission von Bari. In bereits sechs Kriminalromane hat sie sich mit ihren Ermittlungen erfolgreich bewährt.

Vor dem Hintergrund der Hauptstadt Apuliens, Bari, und ihres Umlandes, des immer spürbaren Meeres und der traditionelle baresischen Küche, führt die Kommissarin Ermittlungen, die tatsächlich auf eklatanten Ereignissen aus der Berichterstattung der letzten Jahre zurückgehen, (Betrug bei Fußballspielen, Geldwäsche, Frauenmord,  illegale Giftmüllentsorgung). Die Art der Führung der Ermittlungen der Kommissarin ist sehr eigenwillig weiblich, nicht nur durch den  leidenschaftlichen Gerechtigkeitssinn, der sie auszeichnet, auch durch die berühmten hohen Absätze, die sie gerne trägt.

Folgende Kriminalromane sind beim Verlag Sonzogno erschienen: “La circonferenza delle arance (2010 in dt. Übersetzung “ Das Geschenk des Mörders”, sowie die italienischen Titel:  Giallo ciliegia (2011), Uva noir (2012), Gioco pericoloso (2014) , Spaghetti all’Assassina (2015) und der jüngste “Mare Nero” (2016).

Die Autorin wird im Anschluss an die Lesung  in die Haut ihrer Protagonistin ( eine unschlagbar gute Köchin) hineinschlüpfen und für die Anwesenden ihr persönliches Rezept der traditionsreichen, berühmten Bareser Nudeln ” spaghetti all´assassina – mörderische Spaghetti” preisgeben und kochen.